Beziehungstypen (Bindungstheorie)

Typ 1 – Der ängstlich (ambivalente) Beziehungstyp

empfindet schnell Verlustangst und tut sehr viel dafür, um geliebt zu werden, hat Abgrenzungsprobleme (oftmals zu wenig Abgrenzung im Wechsel mit massiver Abgrenzung und schneller Infragestellung der Beziehung)

  • deutet das Verhalten der Partner*in oft zum Nachteil
  • ist oft sehr empfänglich für Stimmungen der Partner*in
  • hat oft das Gefühl, nicht liebenswert zu sein

 

Typ 2 – Der vermeidende (beziehungsängstliche) Beziehungstyp

fühlt sich schnell bedrängt und kontrolliert und geht in die Vermeidung, um sich zu schützen, hat Abgrenzungsprobleme (dadurch oftmals sehr massive Abgrenzung)

  • hat oft Probleme mit Nähe und Abhängigkeit (in beide Richtungen)
  • hat oft bei Getrenntsein wieder Sehnsucht nach der Partner*in
  • hat oft das Gefühl, nicht richtig lieben zu können

 

Typ 3 – Der sichere Beziehungstyp

fühlt sich sicher und kann die Nähe in einer Beziehung genießen, ohne sich bedrängt zu fühlen oder sich allzu große Sorgen um die Beziehung zu machen, kann sich gut abgrenzen

  • kann natürlich liebevoll und herzlich in der Partnerschaft sein
  • kann die Partner*in an eigenen Bedürfnissen und Gefühlen teilhaben lassen

 

(in unterschiedlich starker Ausprägung und als Mischform möglich)